Root Partition vergrößern

Hilfe bei Updates und Installtion von neuen Paketen bzw. Programmen.
Antworten
Benutzeravatar

Themen Author
country
Forum Held
Forum Held
Beiträge: 814
Registriert: Samstag 16. Oktober 2021, 02:12
CPU: Ryzen 7 3700X
GPU: RTX 3060Ti
Kernel: up-to-date
Desktop-Variante: Cinnamon
GPU Treiber: RTX 3060Ti
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 148 Mal

Root Partition vergrößern

#1

Beitrag von country »

Hallo,

hab zu diesem Thema hier nichts gefunden. Deshalb stell ich die frage einfach mal und da es bei mir gerade an Platz fehlt, und keine Praxis in dieser Art schon hatte, bin ich etwas überfordert, was eigentlich total einfach ist,.aber mit riskieren verbunden ist, - Root Partition Ihr versteht mich! ;D

Also in der Theorie möchte ich meine Root (nr2) vergrößern, muss aber dazu was von meiner /home (nr3) Partition was ab-zwacken. Da bräuchte ich mal bisschen Unterstützung.
Ich bevorzuge den Terminal.
Hier die ausgebe von parted

Code: Alles auswählen

Nummer  Anfang  Ende    Größe   Dateisystem  Name     Flags
 1      1049kB  537MB   536MB   fat32        primary  boot, esp
 2      538MB   21,5GB  20,9GB  ext4         primary
 3      21,5GB  480GB   459GB                primary
Ich hab gelesen das es mit einem gparted-iso-bootfähigern stickt geht.
Ich würde aber lieber von einer USB-Stick starten und von dort aus alles vergrößern, und ebenen über Terminal erledigen.

Ich bräuchte nur unterstützen für die wichtigsten befehle und wie ich vorgehen könnte, danach erst erst starte ich die Aktion… ist eher dringen da Root komplett voll ist!!!
Benutzeravatar

LaGGGer
Forum Held
Forum Held
Beiträge: 1074
Registriert: Freitag 26. Juni 2020, 18:53
CPU: AMD Ryzen 7 1700X
GPU: NVIDIA GP106 [GeForce GTX 1060 6GB]
Kernel: 5.18
Desktop-Variante: XFCE, z.Z. Cinnamon
GPU Treiber: Nvidia 510.54
Hat sich bedankt: 105 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal

Re: Root Partition vergrößern

#2

Beitrag von LaGGGer »

Bin jetzt nicht der Konsolen Jockey, aber ich würde das grafische Programm GParted benutzen, das du sicher kennst.
Dennoch kann bei so was niemand garantieren das es NICHT zu einem Datenverlust kommt.

Ich würde jedenfalls so vorgehen:
https://www.howtoforge.de/anleitung/par ... verlieren/
Auch hier wird empfohlen sich vor der Aktion seine Daten zu sichern.

Und das ganze über eine Separate Installation ausführen, also von einer CD /USB Stick booten wo GParted drauf ist.
°°
MfG LaGGGer
Benutzeravatar

gosia
Forum Held
Forum Held
Beiträge: 2070
Registriert: Dienstag 24. Mai 2016, 13:33
CPU: Intel i5-3210M
GPU: Intel HD 4000
Kernel: 4.19
Desktop-Variante: Openbox
GPU Treiber: i915
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: Root Partition vergrößern

#3

Beitrag von gosia »

Hallo country,
country hat geschrieben: Mittwoch 15. März 2023, 21:16 Ich bevorzuge den Terminal.
auch mein Lieblingsinstrument, aber in diesem Fall rate ich wie LaGGGer dringend zu einer grafischen Oberfläche wie gparted.
Mach vorher ein Komplettbackup, boote von einem beliebigen Livemedium das gparted enthält (die zu veränderndernden Partitionen dürfen auf keinen Fall gemountet sein! - deshalb das Livemedium) und gehe nach der Anleitung vor.
Wenn Du trotzdem auf der Kommandozeile bestehst sind z.B. parted und fdisk die Stichwörter
https://wiki.archlinux.org/title/Parted
https://wiki.archlinux.org/title/fdisk
aber sag nicht hinterher, wir hätten dich nicht gewarnt ;)

viele Grüsse gosia
Benutzeravatar

Tuemmler
Forum Gott
Forum Gott
Beiträge: 329
Registriert: Sonntag 9. Januar 2022, 21:18
Wohnort: Ostholstein
CPU: Intel(R) Core(TM)2 CPU 6400 @ 2.13GHz
GPU: NVIDIA Corporation G73 [GeForce 7600 GS]
Kernel: den Updates angepasst
Desktop-Variante: xfce
GPU Treiber: Kernel driver in use: nouveau
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Root Partition vergrößern

#4

Beitrag von Tuemmler »

Moin Moin,
bevor Du beginnst die Partitionen (mit ungewissen Ausgang) zu ändern, prüfe zunächst einmal, warum sich die Systemdatei "aufbläht".

Code: Alles auswählen

ls -l /var/log                                      # LOG Belegung prüfen
sudo du -h --max-depth=1 /var/log 2>&0 | sort -hr   # /var/log Unterverzeichnisse Belegung prüfen 
sudo du -h --max-depth=1 / 2>/dev/null              # Platz der einzelnen System-Ordner prüfen 
Gruß

Nachtrag: Installier bitte einmal "geany", das macht das Leben mit den unterschdlichen Editoren (je nach Desktopoberfläche) einfacher.
Nichts ist so schlimm, als das es nicht noch einen Vorteil hätte.
Benutzeravatar

Themen Author
country
Forum Held
Forum Held
Beiträge: 814
Registriert: Samstag 16. Oktober 2021, 02:12
CPU: Ryzen 7 3700X
GPU: RTX 3060Ti
Kernel: up-to-date
Desktop-Variante: Cinnamon
GPU Treiber: RTX 3060Ti
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 148 Mal

Re: Root Partition vergrößern

#5

Beitrag von country »

LaGGGer hat geschrieben: Donnerstag 16. März 2023, 08:34 Bin jetzt nicht der Konsolen Jockey, aber ich würde das grafische Programm GParted benutzen
gosia hat geschrieben: Donnerstag 16. März 2023, 11:07 auch mein Lieblingsinstrument, aber in diesem Fall rate ich wie LaGGGer dringend zu einer grafischen Oberfläche wie gparted.
Ja super danke, ohne gparted hätte es auch sehr schwer hinbekommen. Ich musste erst /home verkleiner, dann mein /home auf die rechte seite verschieben. Hat ziemlich lange gedauert 2std~
dann erst konnte ich meine Root Partition vergößern.
Tuemmler hat geschrieben: Donnerstag 16. März 2023, 12:10 bevor Du beginnst die Partitionen (mit ungewissen Ausgang) zu ändern, prüfe zunächst einmal, warum sich die Systemdatei "aufbläht".
Jo danke hab ich in Kenntnis genommen, hab noch ca 4gb in pacman cache geleert. Aber da die Root partition eh zu klein formatiert war (mit 20gb) und bei archlinux fast alle 2 tage ein update kommt, ist das normal das sich langsam aber sicher die fest platte "aufblählt"

so schauts jetzt aus

Code: Alles auswählen

Nummer  Anfang  Ende    Größe   Dateisystem  Name     Flags
 1      1049kB  537MB   536MB   fat32        boot     boot, esp
 2      538MB   49,9GB  49,4GB  ext4         primary
 3      49,9GB  480GB   430GB                home
Bildschirmfoto vom 2023-03-20 16-51-57.png
Bildschirmfoto vom 2023-03-20 16-51-57.png (44.64 KiB) 171 mal betrachtet
Benutzeravatar

Tuemmler
Forum Gott
Forum Gott
Beiträge: 329
Registriert: Sonntag 9. Januar 2022, 21:18
Wohnort: Ostholstein
CPU: Intel(R) Core(TM)2 CPU 6400 @ 2.13GHz
GPU: NVIDIA Corporation G73 [GeForce 7600 GS]
Kernel: den Updates angepasst
Desktop-Variante: xfce
GPU Treiber: Kernel driver in use: nouveau
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Root Partition vergrößern

#6

Beitrag von Tuemmler »

Moin Moin,
Jo danke hab ich in Kenntnis genommen, hab noch ca 4gb in pacman cache geleert. Aber da die Root partition eh zu klein formatiert war (mit 20gb) und bei archlinux fast alle 2 tage ein update kommt, ist das normal das sich langsam aber sicher die fest platte "aufblählt"
20gb sind mehr als genug, man muss das System nur pflegen.

Naja, Du kannst die Root vergrößern wie Du willst, demnächst wird sie wieder aufgebläht sein.

Code: Alles auswählen

sudo -H geany /etc/systemd/journald.conf #journalctl begrenzen
Habe ich begrenzt auf

Code: Alles auswählen

SystemMaxUse=10M
Entweder Du begrenzt die Daten mit "Logrotate" oder Du löscht die Daten manuell , dann aber regelmäßig.
https://wiki.archlinux.org/title/logrotate

Gruß
Nichts ist so schlimm, als das es nicht noch einen Vorteil hätte.
Benutzeravatar

Themen Author
country
Forum Held
Forum Held
Beiträge: 814
Registriert: Samstag 16. Oktober 2021, 02:12
CPU: Ryzen 7 3700X
GPU: RTX 3060Ti
Kernel: up-to-date
Desktop-Variante: Cinnamon
GPU Treiber: RTX 3060Ti
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 148 Mal

Re: Root Partition vergrößern

#7

Beitrag von country »

Tuemmler hat geschrieben: Montag 20. März 2023, 21:19 Naja, Du kannst die Root vergrößern wie Du willst, demnächst wird sie wieder aufgebläht sein.
Das ist mir bekannt, das archlinux von Haus aus die Limitierung von journal log nicht begrenzt.
Off-topic
Obwohl Zitat: Wenn das Journal persistent (nicht flüchtig) ist, wird seine Größenbeschränkung auf einen Standardwert von 10 % der Größe des zugrunde liegenden Dateisystems festgelegt, jedoch auf 4 GiB begrenzt. Wenn sich /var/log/journal/ beispielsweise auf einer 20-GiB-Partition befindet, können Journaldaten bis zu 2 GiB beanspruchen. Auf einer 50-GiB-Partition wären es maximal 4 GiB. Um die aktuellen Limits für Ihr System zu bestätigen, überprüfen Sie die Einseitenprotokolle von systemd-journald:wiki.archlinux.org
https://wiki.archlinux.org/title/System ... size_limit


Tuemmler hat geschrieben: Montag 20. März 2023, 21:19 Entweder Du begrenzt die Daten mit "Logrotate" oder Du löscht die Daten manuell , dann aber regelmäßig.
hab ich vor der Aktion auch schon gemacht, brachte mir 1,5GB mehr platz, nach dem pacman cache leeren auch nochmal 4GB. Alos fast 6gb immerhin ne menge hätte ich aufgepasst wie viel tatsächlich, freien platz geschaffen habe, wäre es in der tat nicht so dringen gewesen Root zu vergrößern. Aber nach jedem sytem-update wird die platte immer voller da sind wir uns wohl einig ;)
Benutzeravatar

Tuemmler
Forum Gott
Forum Gott
Beiträge: 329
Registriert: Sonntag 9. Januar 2022, 21:18
Wohnort: Ostholstein
CPU: Intel(R) Core(TM)2 CPU 6400 @ 2.13GHz
GPU: NVIDIA Corporation G73 [GeForce 7600 GS]
Kernel: den Updates angepasst
Desktop-Variante: xfce
GPU Treiber: Kernel driver in use: nouveau
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Root Partition vergrößern

#8

Beitrag von Tuemmler »

Moin Moin,

wie groß ist Deine

Code: Alles auswählen

sudo -H geany /var/log/pacman.log

Und dann würde ich auch einmal die Log Daten prüfen, siehe meine Post oben.
Gruß
Nichts ist so schlimm, als das es nicht noch einen Vorteil hätte.
Benutzeravatar

Themen Author
country
Forum Held
Forum Held
Beiträge: 814
Registriert: Samstag 16. Oktober 2021, 02:12
CPU: Ryzen 7 3700X
GPU: RTX 3060Ti
Kernel: up-to-date
Desktop-Variante: Cinnamon
GPU Treiber: RTX 3060Ti
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 148 Mal

Re: Root Partition vergrößern

#9

Beitrag von country »

Tuemmler hat geschrieben: Montag 20. März 2023, 22:33 wie groß ist Deine

Code: Alles auswählen

ls -lh /var/log/pacman.log 
-rw-r--r-- 1 root root 312K 20. Mär 22:58 /var/log/pacman.log
Und dann würde ich auch einmal die Log Daten prüfen, siehe meine Post oben.
mache ich manuel mit

Code: Alles auswählen

journalctl --vacuum-size=100M
und abfragen geht mit, wie oben schon verlinkt.

Code: Alles auswählen

journalctl -b -u systemd-journald
Mär 20 17:12:08 archlinux systemd-journald[329]: Collecting audit messages is disabled.
Mär 20 17:12:08 archlinux systemd-journald[329]: Journal started
Mär 20 17:12:08 archlinux systemd-journald[329]: Runtime Journal (/run/log/journal/030927051c064624ad9d9f3288be54cb) is 8.0M, max 1.5G, 1.5G free.
Mär 20 17:12:08 archlinux systemd-journald[329]: Time spent on flushing to /var/log/journal/030927051c064624ad9d9f3288be54cb is 54.811ms for 964 entries.
Mär 20 17:12:08 archlinux systemd-journald[329]: System Journal (/var/log/journal/030927051c064624ad9d9f3288be54cb) is 179.1M, max 4.0G, 3.8G free.
andere logs wie (samba, httpd, usw) sind kleine Dateien.... herzlichen dank, hier ist soweit alles sauber wieder!
Antworten

Zurück zu „Manjaro Linux Paketverwaltung und Kommandozeile“