Komplette Bootfähige Festplatte Clonen

Die Manjaro Gnome Edition ist hier die Diskussionsplattform
Benutzeravatar

Themen Author
Lucius
Forum Kenner
Forum Kenner
Beiträge: 120
Registriert: Donnerstag 20. Dezember 2018, 22:11
Wohnort: Düsseldorf
CPU: Intel Core i7-7820X
GPU: GeForce GTX 1080 Ti
Kernel: 5.10.23-1-MANJARO
Desktop-Variante: GNOME 3.38.4
GPU Treiber: Nvidia Driver 460.56
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Komplette Bootfähige Festplatte Clonen

#1

Beitrag von Lucius »

Nabend, ich bekomme am Mittwoch eine Größere M.2 Festplatte und möchte, da ich derzeit noch Zwei Betriebssysteme Fahre beide samst Bootloader auf die neue Clonen. Das ganze könnte meiner Fantasie nach mit Manjaro Live bewerkstelligt werden. Die Frage ist, welches Programm bzw. Methode kopiert die ganze Festplatte samt Partitionen zuverlässig auf die andere? Würde mich über ein paar Ratschläge freuen :)
Liebe Grüße
Lucius
Benutzeravatar

gosia
Forum Held
Forum Held
Beiträge: 1548
Registriert: Dienstag 24. Mai 2016, 13:33
CPU: Intel i5-3210M
GPU: Intel HD 4000
Kernel: 4.19
Desktop-Variante: Openbox
GPU Treiber: i915
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 290 Mal

Re: Komplette Bootfähige Festplatte Clonen

#2

Beitrag von gosia »

Hallo Lucius,
wenn Du unbedingt Manjaro Live dazu benutzen willst kannst Du dd nehmen
https://wiki.archlinux.org/index.php/Dd ... _hard_disk
Ich empfehle aber eher Clonezilla
https://clonezilla.org/show-live-doc-co ... disk_clone
https://clonezilla.org/downloads.php
Wenn ich mich richtig erinnere hat aber beides den eventuellen Nachteil, dass dann auf der Ziel-FP freier Platz bleibt. Wenn die alte FP 4TB hat und die neue 6TB bleiben auf der neuen 2TB frei. Zumindest war das früher so.

viele Grüße gosia
Benutzeravatar

Themen Author
Lucius
Forum Kenner
Forum Kenner
Beiträge: 120
Registriert: Donnerstag 20. Dezember 2018, 22:11
Wohnort: Düsseldorf
CPU: Intel Core i7-7820X
GPU: GeForce GTX 1080 Ti
Kernel: 5.10.23-1-MANJARO
Desktop-Variante: GNOME 3.38.4
GPU Treiber: Nvidia Driver 460.56
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Komplette Bootfähige Festplatte Clonen

#3

Beitrag von Lucius »

Nabend, Alles klar, ich könnte doch hinter noch den Rest dazu Partitionieren oder?
Liebe Grüße
Lucius
Benutzeravatar

gosia
Forum Held
Forum Held
Beiträge: 1548
Registriert: Dienstag 24. Mai 2016, 13:33
CPU: Intel i5-3210M
GPU: Intel HD 4000
Kernel: 4.19
Desktop-Variante: Openbox
GPU Treiber: i915
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 290 Mal

Re: Komplette Bootfähige Festplatte Clonen

#4

Beitrag von gosia »

Ja klar, Du kannst mit dem Rest machen was Du möchtest. Eine zusätzliche Partition einrichten oder auch die letzte (hintere) Partition dann noch vergrössern.

viele Grüße gosia

PS. Irgendwie habe ich im Hinterkopf, dass es auch Werkzeuge gibt, die die Partitionen beim clonen proportional anpassen, so dass kein freier Platz entsteht. Vielleicht fällt da noch jemandem was dazu ein.

Thatsme
Forum Gott
Forum Gott
Beiträge: 333
Registriert: Dienstag 15. September 2020, 10:14
CPU: verschiedene
GPU: verschiedene
Kernel: LTS 5.4.105-1
Desktop-Variante: XFCE
GPU Treiber: free-nonfree, kommt darauf an, welcher aktuell funktioniert
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Komplette Bootfähige Festplatte Clonen

#5

Beitrag von Thatsme »

Ich hätte da eine Verständnisfrage.
Manche M.2 (ich nehme an es ist eine nvme) brauchen meines Wissens Treiber https://wiki.archlinux.org/index.php/So ... drive/NVMe

Dann kann es theoretisch passieren, dass - je nach Modell der neuen FP - das Image/clonen nicht funktioniert und ggfls der Treiber angepasst werden muss?
Viele Tipps, die die Umwelt schonen https://www.smarticular.net/
Benutzeravatar

Themen Author
Lucius
Forum Kenner
Forum Kenner
Beiträge: 120
Registriert: Donnerstag 20. Dezember 2018, 22:11
Wohnort: Düsseldorf
CPU: Intel Core i7-7820X
GPU: GeForce GTX 1080 Ti
Kernel: 5.10.23-1-MANJARO
Desktop-Variante: GNOME 3.38.4
GPU Treiber: Nvidia Driver 460.56
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Komplette Bootfähige Festplatte Clonen

#6

Beitrag von Lucius »

Thatsme hat geschrieben: Montag 5. April 2021, 10:17 Ich hätte da eine Verständnisfrage.
Manche M.2 (ich nehme an es ist eine nvme) brauchen meines Wissens Treiber https://wiki.archlinux.org/index.php/So ... drive/NVMe

Dann kann es theoretisch passieren, dass - je nach Modell der neuen FP - das Image/clonen nicht funktioniert und ggfls der Treiber angepasst werden muss?
Hey, guter Hinweis. Ich bin mir nicht sicher, aber ich verwende die Samsung 970 EVO Plus 1 TB und die hat zu mindestens nie bei der Windows sowie Manjaro Installation zusätzliche Treiber gebraucht. Bei Clonezilla weiß ich das nicht. Hat den jemand erfahrung mit Clonezilla und NVME gemacht?
Liebe Grüße
Lucius
Benutzeravatar

Daemon
Forum Held
Forum Held
Beiträge: 538
Registriert: Freitag 22. Dezember 2017, 14:17
CPU: 6082
GPU: wtf
Kernel: pre-linux
Desktop-Variante: pre-linux
GPU Treiber: hab keine
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Komplette Bootfähige Festplatte Clonen

#7

Beitrag von Daemon »

Lucius hat geschrieben: Montag 5. April 2021, 10:25 Hey, guter Hinweis. Ich bin mir nicht sicher, aber ich verwende die Samsung 970 EVO Plus 1 TB und die hat zu mindestens nie bei der Windows sowie Manjaro Installation zusätzliche Treiber gebraucht. Bei Clonezilla weiß ich das nicht. Hat den jemand erfahrung mit Clonezilla und NVME gemacht?
Ich habe die gleiche NVMe, und unter Windows wird dann tatsächlich ein Treiber installiert, und es gibt auch von Samsung einen angepassten Treiber der besser ist als der von Windows.

In meinem Notebook habe ich auch eine NVMe von Crucial, und da wird der "Treiber" von Linux installiert (allerdings soweit ich weiß keinen angepassten). Wie das allerdings ist bei einer geklonten Festplatte weiß ich nicht.
Siamo con il nostro Dio Scuro
Benutzeravatar

Themen Author
Lucius
Forum Kenner
Forum Kenner
Beiträge: 120
Registriert: Donnerstag 20. Dezember 2018, 22:11
Wohnort: Düsseldorf
CPU: Intel Core i7-7820X
GPU: GeForce GTX 1080 Ti
Kernel: 5.10.23-1-MANJARO
Desktop-Variante: GNOME 3.38.4
GPU Treiber: Nvidia Driver 460.56
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Komplette Bootfähige Festplatte Clonen

#8

Beitrag von Lucius »

Okay, wird sich ja am Donnerstag Zeigen.
Danke für die hinweise und Tipps :)
Liebe Grüße
Lucius
Benutzeravatar

zompel
Forum Kenner
Forum Kenner
Beiträge: 187
Registriert: Montag 9. Dezember 2019, 19:52
Wohnort: Essen, NRW
CPU: Intel Core i9-9900KF
GPU: nVidia GeForce RTX 2070
Kernel: Linux 5.10 LTS
Desktop-Variante: Gnome 3.38
GPU Treiber: nVidia
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Komplette Bootfähige Festplatte Clonen

#9

Beitrag von zompel »

Ich hab mal so eine Frage an alle. Wenn man vorher eine Sicherung mit Timeshift (und für Home meinetwegen DejaDup) gemacht hat, könnte man dann nicht eine neue Platte nach belieben Partitionieren, anschließend eine Grundinstallation vornehmen und dann z.B. über ein Lifestick die Sicherung von der alten Platte auf die neue überspielen?
Wahrscheinlich müsste man dann noch die FSTAB korrigieren, oder?
Benutzeravatar

gosia
Forum Held
Forum Held
Beiträge: 1548
Registriert: Dienstag 24. Mai 2016, 13:33
CPU: Intel i5-3210M
GPU: Intel HD 4000
Kernel: 4.19
Desktop-Variante: Openbox
GPU Treiber: i915
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 290 Mal

Re: Komplette Bootfähige Festplatte Clonen

#10

Beitrag von gosia »

Hallo zompel,
ja, deine Vorgehensweise würde ich wahrscheinlich auch vorziehen. Und zumindest empfiehlt sich da eine Kontrolle der fstab, auch wenn ich denke, dass bei der "Grundinstallation" (wie immer die auch aussieht), sowohl Grub als auch die fstab neu angelegt wird. Aber sicher ist sicher und auf keinen Fall sollte man da die alte fstab drüberkopieren, denn die stimmt durch die neuen UUIDs dann nicht mehr.

viele Grüße gosia
Benutzeravatar

zompel
Forum Kenner
Forum Kenner
Beiträge: 187
Registriert: Montag 9. Dezember 2019, 19:52
Wohnort: Essen, NRW
CPU: Intel Core i9-9900KF
GPU: nVidia GeForce RTX 2070
Kernel: Linux 5.10 LTS
Desktop-Variante: Gnome 3.38
GPU Treiber: nVidia
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Komplette Bootfähige Festplatte Clonen

#11

Beitrag von zompel »

gosia hat geschrieben: Montag 5. April 2021, 14:41 Aber sicher ist sicher und auf keinen Fall sollte man da die alte fstab drüberkopieren, denn die stimmt durch die neuen UUIDs dann nicht mehr.
Genau das meinte ich damit, man könnte ja alles außer GRUB und die FSTAB über Timeshift wiederherstellen oder sich halt die neuen UUIDs merken und nach dem zurückspielen mit Timeshift die alte FSTAB korrigieren.
Bei GRUB wäre ich mir jetzt aber nicht so sicher wie man das am besten lösen müsste, oder worauf man da noch zu achten hätte, aber da würde ich mich wahrscheinlich irgendwie durchfuchsen. Vielleicht würde notfalls auch ein update-grub per Konsole reichen.

Ist für mich aber eher ein Gedankenspiel - vielleicht benötige ich es später einmal -, dachte nur es wäre vielleicht auch für Lucius eine Möglichkeit.

Danke jedenfalls für deine Antwort @gosia
Benutzeravatar

Manfrago
Forum Gott
Forum Gott
Beiträge: 342
Registriert: Dienstag 8. Dezember 2020, 17:23
Wohnort: Lubeca
CPU: ausschließlich i7/ 3.Gen.
GPU: Intel/Nvidia
Kernel: 5.4
Desktop-Variante: 4x XFCE, 1x KDE
GPU Treiber: Nvidia-390xx / Optimus qt
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Komplette Bootfähige Festplatte Clonen

#12

Beitrag von Manfrago »

gosia hat geschrieben: Montag 5. April 2021, 14:41 Hallo zompel, ja, deine Vorgehensweise würde ich wahrscheinlich auch vorziehen...
Ich denke, man sollte aber vorher abklären, um welches weitere Betriebssystem es sich neben Manjaro bei dem Kopiervorhaben eigentlich handelt und auch, ob beide Systeme sich bereits gemeinsam auf einer Nvme befinden oder von 2 Nvme auf eine gemeinsame, größere Nvme verbracht werden sollen. Daraus resultiert dann auch die Frage, ob der TE über einen zweiten Nvme Einschub verfügt oder beim 1:1 clonen eventuell noch einen Nvme Adapter benötigen würde. M.E. gibt es in dieser Hinsicht noch einige Fragezeichen zu klären.
Ungesicherte Daten sind unwichtige Daten. Niemals einer Befehlszeile vertrauen, ohne zu wissen, was diese bewirkt.

Thatsme
Forum Gott
Forum Gott
Beiträge: 333
Registriert: Dienstag 15. September 2020, 10:14
CPU: verschiedene
GPU: verschiedene
Kernel: LTS 5.4.105-1
Desktop-Variante: XFCE
GPU Treiber: free-nonfree, kommt darauf an, welcher aktuell funktioniert
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Komplette Bootfähige Festplatte Clonen

#13

Beitrag von Thatsme »

Dann lag ich mit meiner Vermutung also richtig. Es gibt durchaus einiges zu beachten, wenn man ein clon auf ein neues Medium aufspielt.
https://www.thomas-krenn.com/de/wiki/Kl ... Clonezilla
https://www.tecchannel.de/a/clonezilla- ... en,2049810
https://www.admin-magazin.de/Das-Heft/2 ... (offset)/6
Die Zielpartition muss genau so groß sein wie die Ursprungspartition – ist sie größer, verschenken Sie Speicherplatz. An die neue Heimat anpassen lässt sich das System im Image nur in bestimmten Fällen, und dann auch nur im Expertenmodus über den Parameter »-r« .
Viele Tipps, die die Umwelt schonen https://www.smarticular.net/
Benutzeravatar

Holle
Neues Foren Mitglied
Neues Foren Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: Sonntag 31. Januar 2021, 23:10
CPU: AMD® Ryzen™ 7 PRO 4750G
GPU: Renoir Rx Vega 8
Kernel: 5.11
Desktop-Variante: KDE Plasma 5.21
GPU Treiber: amdgpu AMD RENOIR
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Komplette Bootfähige Festplatte Clonen

#14

Beitrag von Holle »

Nur zur Ergänzung, möchte man eine verschlüsselte Platte klonen, kommt man um dd nicht herum!
Benutzeravatar

Themen Author
Lucius
Forum Kenner
Forum Kenner
Beiträge: 120
Registriert: Donnerstag 20. Dezember 2018, 22:11
Wohnort: Düsseldorf
CPU: Intel Core i7-7820X
GPU: GeForce GTX 1080 Ti
Kernel: 5.10.23-1-MANJARO
Desktop-Variante: GNOME 3.38.4
GPU Treiber: Nvidia Driver 460.56
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Komplette Bootfähige Festplatte Clonen

#15

Beitrag von Lucius »

Holle hat geschrieben: Montag 5. April 2021, 22:27 Nur zur Ergänzung, möchte man eine verschlüsselte Platte klonen, kommt man um dd nicht herum!
Nabend, zum glück ist die platte nicht verschlüsselt. Mit DD habe ich keine Gute Erfahrungen gemacht, liegt aber nicht daran das dieses Programm nicht seine Arbeit macht, aber wenn man nicht aufpasst, kann man einiges damit anrichten :D
Liebe Grüße
Lucius
Antworten