Komplette Bootfähige Festplatte Clonen

Die Manjaro Gnome Edition ist hier die Diskussionsplattform

Thatsme
Forum Gott
Forum Gott
Beiträge: 333
Registriert: Dienstag 15. September 2020, 10:14
CPU: verschiedene
GPU: verschiedene
Kernel: LTS 5.4.105-1
Desktop-Variante: XFCE
GPU Treiber: free-nonfree, kommt darauf an, welcher aktuell funktioniert
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Komplette Bootfähige Festplatte Clonen

#16

Beitrag von Thatsme »

Lucius hat geschrieben: Montag 5. April 2021, 22:31
Holle hat geschrieben: Montag 5. April 2021, 22:27 Nur zur Ergänzung, möchte man eine verschlüsselte Platte klonen, kommt man um dd nicht herum!
Nabend, zum glück ist die platte nicht verschlüsselt. Mit DD habe ich keine Gute Erfahrungen gemacht, liegt aber nicht daran das dieses Programm nicht seine Arbeit macht, aber wenn man nicht aufpasst, kann man einiges damit anrichten :D
Also ich stelle mich mitunter deppert an, was englische Anleitungen betrifft. Aber dd ist doch echt einfach. Man darf halt nur nicht if (inputfile) und of (outputfile) verwechseln.
Und natürlich sollte man zuvor sorgfältig schauen, wo das of eingebunden ist, bzw. dessen korrekte Bezeichnung (z. B. UUID). Also entweder über Gparted abchecken, oder über parted -l bzw. fdisk -l, blkid....
Dann dürfte nichts schief laufen.
Viele Tipps, die die Umwelt schonen https://www.smarticular.net/
Benutzeravatar

Themen Author
Lucius
Forum Kenner
Forum Kenner
Beiträge: 120
Registriert: Donnerstag 20. Dezember 2018, 22:11
Wohnort: Düsseldorf
CPU: Intel Core i7-7820X
GPU: GeForce GTX 1080 Ti
Kernel: 5.10.23-1-MANJARO
Desktop-Variante: GNOME 3.38.4
GPU Treiber: Nvidia Driver 460.56
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Komplette Bootfähige Festplatte Clonen

#17

Beitrag von Lucius »

Thatsme hat geschrieben: Dienstag 6. April 2021, 10:52
Lucius hat geschrieben: Montag 5. April 2021, 22:31
Holle hat geschrieben: Montag 5. April 2021, 22:27 Nur zur Ergänzung, möchte man eine verschlüsselte Platte klonen, kommt man um dd nicht herum!
Nabend, zum glück ist die platte nicht verschlüsselt. Mit DD habe ich keine Gute Erfahrungen gemacht, liegt aber nicht daran das dieses Programm nicht seine Arbeit macht, aber wenn man nicht aufpasst, kann man einiges damit anrichten :D
Also ich stelle mich mitunter deppert an, was englische Anleitungen betrifft. Aber dd ist doch echt einfach. Man darf halt nur nicht if (inputfile) und of (outputfile) verwechseln.
Und natürlich sollte man zuvor sorgfältig schauen, wo das of eingebunden ist, bzw. dessen korrekte Bezeichnung (z. B. UUID). Also entweder über Gparted abchecken, oder über parted -l bzw. fdisk -l, blkid....
Dann dürfte nichts schief laufen.
Ja eben, wenn man Aufpasst ist DD Easy, aber nicht wenn man zu viele Festplatten hat. Eine Festplatte habe ich mir Wunderbar Rasiert, also Gelöscht damit :) Zum glück nichts wichtiges drauf gewesen.
Liebe Grüße
Lucius

Thatsme
Forum Gott
Forum Gott
Beiträge: 333
Registriert: Dienstag 15. September 2020, 10:14
CPU: verschiedene
GPU: verschiedene
Kernel: LTS 5.4.105-1
Desktop-Variante: XFCE
GPU Treiber: free-nonfree, kommt darauf an, welcher aktuell funktioniert
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Komplette Bootfähige Festplatte Clonen

#18

Beitrag von Thatsme »

Da du aber auf eine neue leere Platte übertragen willst, sehe ich da kein Problem. Ich traue dd jedenfalls mehr als irgendwelchen tools. Warum kann ich dir aber ehrlich gesagt, nicht begründen.

Sicherung von den wichtigen Daten habe ich immer ;) Eher doppelt und dreifach, ich müsste längst mal meine vielen Sicherungsdatenträger ausmisten. Was die Datensammelwut in dieser Hinsicht betrifft, toppe ich sogar google, facebook und microsoft ;)
Viele Tipps, die die Umwelt schonen https://www.smarticular.net/
Benutzeravatar

Themen Author
Lucius
Forum Kenner
Forum Kenner
Beiträge: 120
Registriert: Donnerstag 20. Dezember 2018, 22:11
Wohnort: Düsseldorf
CPU: Intel Core i7-7820X
GPU: GeForce GTX 1080 Ti
Kernel: 5.10.23-1-MANJARO
Desktop-Variante: GNOME 3.38.4
GPU Treiber: Nvidia Driver 460.56
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Komplette Bootfähige Festplatte Clonen

#19

Beitrag von Lucius »

Thatsme hat geschrieben: Dienstag 6. April 2021, 12:20 Da du aber auf eine neue leere Platte übertragen willst, sehe ich da kein Problem. Ich traue dd jedenfalls mehr als irgendwelchen tools. Warum kann ich dir aber ehrlich gesagt, nicht begründen.

Sicherung von den wichtigen Daten habe ich immer ;) Eher doppelt und dreifach, ich müsste längst mal meine vielen Sicherungsdatenträger ausmisten. Was die Datensammelwut in dieser Hinsicht betrifft, toppe ich sogar google, facebook und microsoft ;)
Oh das kann ich nachvollziehen. Aber Soviele Backups habe ich leider nicht, da fehlen mir die Datenträger für. Obwohl mein NAS Server nicht 14 TB frei hat. Als ich aber mit DD gearbeitet habe, hatte ich noch kein NAS Server gehabt :)
Liebe Grüße
Lucius
Benutzeravatar

Daemon
Forum Held
Forum Held
Beiträge: 538
Registriert: Freitag 22. Dezember 2017, 14:17
CPU: 6082
GPU: wtf
Kernel: pre-linux
Desktop-Variante: pre-linux
GPU Treiber: hab keine
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Komplette Bootfähige Festplatte Clonen

#20

Beitrag von Daemon »

Lucius hat geschrieben: Dienstag 6. April 2021, 10:56 Ja eben, wenn man Aufpasst ist DD Easy, aber nicht wenn man zu viele Festplatten hat. Eine Festplatte habe ich mir Wunderbar Rasiert, also Gelöscht damit :) Zum glück nichts wichtiges drauf gewesen.
Irgendwie paradox die Aussage, weil wenn man aufpasst, ist es egal wieviele Festplatten man hat. ;)
Siamo con il nostro Dio Scuro

Thatsme
Forum Gott
Forum Gott
Beiträge: 333
Registriert: Dienstag 15. September 2020, 10:14
CPU: verschiedene
GPU: verschiedene
Kernel: LTS 5.4.105-1
Desktop-Variante: XFCE
GPU Treiber: free-nonfree, kommt darauf an, welcher aktuell funktioniert
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Komplette Bootfähige Festplatte Clonen

#21

Beitrag von Thatsme »

Rofl
Viele Tipps, die die Umwelt schonen https://www.smarticular.net/
Benutzeravatar

Manfrago
Forum Gott
Forum Gott
Beiträge: 342
Registriert: Dienstag 8. Dezember 2020, 17:23
Wohnort: Lubeca
CPU: ausschließlich i7/ 3.Gen.
GPU: Intel/Nvidia
Kernel: 5.4
Desktop-Variante: 4x XFCE, 1x KDE
GPU Treiber: Nvidia-390xx / Optimus qt
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Komplette Bootfähige Festplatte Clonen

#22

Beitrag von Manfrago »

Wenn dir eine Clone-Aktion auf Befehlszeilen Ebene nicht zusagt, könnte man auf den grafischen qt-fsarchver einen Blick werfen.
https://sourceforge.net/projects/qt-fsa ... /Focal/de/
Ich arbeite seit meinen Ubuntu Zeiten damit. Über den Funktionsumfang (runter scrollen bis zum Absatz Live-DVD) kann man sich hier einen Überblick verschaffen: https://wiki.ubuntuusers.de/qt-fsarchiver/
Es heißt, die NTFS Unterstützung sei experimentell - das steht aber schon seit Jahren so in der Wiki und ist nach
meiner Erfahrung längst Vergangenheit. "Das Programm unterstützt auch NVME-Festplatten"
Ungesicherte Daten sind unwichtige Daten. Niemals einer Befehlszeile vertrauen, ohne zu wissen, was diese bewirkt.
Benutzeravatar

Themen Author
Lucius
Forum Kenner
Forum Kenner
Beiträge: 120
Registriert: Donnerstag 20. Dezember 2018, 22:11
Wohnort: Düsseldorf
CPU: Intel Core i7-7820X
GPU: GeForce GTX 1080 Ti
Kernel: 5.10.23-1-MANJARO
Desktop-Variante: GNOME 3.38.4
GPU Treiber: Nvidia Driver 460.56
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Komplette Bootfähige Festplatte Clonen

#23

Beitrag von Lucius »

Manfrago hat geschrieben: Dienstag 6. April 2021, 14:30 Wenn dir eine Clone-Aktion auf Befehlszeilen Ebene nicht zusagt, könnte man auf den grafischen qt-fsarchver einen Blick werfen.
https://sourceforge.net/projects/qt-fsa ... /Focal/de/
Ich arbeite seit meinen Ubuntu Zeiten damit. Über den Funktionsumfang (runter scrollen bis zum Absatz Live-DVD) kann man sich hier einen Überblick verschaffen: https://wiki.ubuntuusers.de/qt-fsarchiver/
Es heißt, die NTFS Unterstützung sei experimentell - das steht aber schon seit Jahren so in der Wiki und ist nach
meiner Erfahrung längst Vergangenheit. "Das Programm unterstützt auch NVME-Festplatten"
Ich muss ehrlich gesagt zugeben, das ich vor ein paar Jahren mal mit DD das erste mal gearbeitet habe und durch ein Tippfehler mir auch der Fehler passiert ist. Ich denke heute sehe das schon anders aus. Ich bevorzuge lieber die Befehlszeilen statt eine Grafische. Aber danke für den tipp :)
Liebe Grüße
Lucius
Antworten