Softmaker Office 2021

Hier können Lob, Kritik und Vorschläge zur Verbesserung der Community gepostet werden.
Antworten

Themen Author
Edgar
Neues Foren Mitglied
Neues Foren Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: Freitag 31. Juli 2020, 20:38
CPU: Intel(R) Atom(TM) CPU D525 @ 1.80GHz
GPU: Atom Processor D4xx/D5xx/N4xx/N5xx Integ
Kernel: Linux 5.10.18-1-MANJARO
Desktop-Variante: wasndas
GPU Treiber: video-linux

Softmaker Office 2021

#1

Beitrag von Edgar »

Softmaker-Office ist ein Office-Paket mit
Tabellenkalkulation - Planmaker
Textverarbeitung - Textmaker
Präsentation - Presentations

Ich verwende diese Software als zahlender Benutzer schon sehr lange.
Sie arbeitet viel schneller als z.B. libreoffice / openoffice

So war ich natürlich begeistert als Manjaro bei der Installation mit der Wahl zwischen Freeoffice, was die freie Version von Softmaker-Office ist, und Libreoffice angeboten hat.
Leider kam es sofort zu Negativkommentaren von wegen Kommerzialisierung etc.

Und die Chefs haben dann einen Rückzieher gemacht.

Schade, diese gute Software so wieder auf eine "Gemeinde der Eingeweihten" zu beschränken.
Man hätte hier mehr Rückgrat zeigen können!
Benutzeravatar

gosia
Forum Held
Forum Held
Beiträge: 1647
Registriert: Dienstag 24. Mai 2016, 13:33
CPU: Intel i5-3210M
GPU: Intel HD 4000
Kernel: 4.19
Desktop-Variante: Openbox
GPU Treiber: i915
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 317 Mal

Re: Softmaker Office 2021

#2

Beitrag von gosia »

Hallo Edgar,
Edgar hat geschrieben: Sonntag 28. Februar 2021, 21:02 Schade, diese gute Software so wieder auf eine "Gemeinde der Eingeweihten" zu beschränken.
naja, wer möchte kann sich doch wohl noch Softmaker installieren, oder etwa nicht? Insofern kann ich da keine Beschränkung sehen. Und bestand das Problem nicht hauptsächlich eher darin, dass das angebotene FreeOffice nach zehn Tagen Nutzen seinen Dienst quittierte, wenn man sich dann nicht bei Softmaker registrierte?
Dies jetzt mit aller Vorsicht und nur aus dem Gedächtnis, weil die Diskussion darüber wohl mit dem Absturz des damaligen Forums und dessen Neuaufbau im Orkus der Geschichte verschwunden ist.

viele Grüße gosia
Benutzeravatar

Manfrago
Forum Held
Forum Held
Beiträge: 693
Registriert: Dienstag 8. Dezember 2020, 17:23
Wohnort: Lubeca
CPU: ausschließlich i7/ 3.Gen.
GPU: Intel / Nvidia
Kernel: 5.4 / 5.10
Desktop-Variante: XFCE
GPU Treiber: Nvidia-390xx / Optimus qt
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal

Re: Softmaker Office 2021

#3

Beitrag von Manfrago »

Edgar hat geschrieben: Sonntag 28. Februar 2021, 21:02 ....Leider kam es sofort zu Negativkommentaren von wegen Kommerzialisierung etc.
Und die Chefs haben dann einen Rückzieher gemacht...
Willkommen hier im Forum.
Ich verwende Softmaker Office Pro auch schon seit gefühlten Ewigkeiten unter Windows, Mint und Manjaro.
Als frustrierter LibreOffice Anwender und hochzufriedener Softmaker Pro Nutzer ist es mir völlig egal, wo und wie andere Leute das Programm einordnen. Wenn jemand den Open Source Gedanken konsequent durchziehen möchte, so könnte er dies bitte für sich tun, ohne sich beflissen zu fühlen, einem Andersdenkenden daraus einen Linux Vorbehalt zu konstruieren.
Will damit sagen: Lasse dir da nicht reinreden und vertrete gerne deine Position.
Ungesicherte Daten sind unwichtige Daten. Niemals einer Befehlszeile vertrauen, ohne zu wissen, was diese bewirkt.
Benutzeravatar

Jean-Paul
Forum Gott
Forum Gott
Beiträge: 378
Registriert: Sonntag 17. Dezember 2017, 18:19
Wohnort: Baden Württemberg
CPU: Intel Core i5-7400 - 4x 3.5GHz
GPU: AMD
Kernel: 5.4.150-1
Desktop-Variante: KDE 5.86.0 / Plasma 5.22.5
GPU Treiber: Non-Free
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Softmaker Office 2021

#4

Beitrag von Jean-Paul »

Ich verwende nach wie vor LibreOffice und bin sehr zufrieden. Jeder soll das nehmen was ihm zusagt und mit was man am besten zurecht kommt. :)
Freundliche Grüße
Jean-Paul

Why I use Manjaro Linux? Because my computer belongs to me and no company...
Benutzeravatar

Elantris
Erfahrenes Foren Mitglied
Erfahrenes Foren Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: Donnerstag 18. Februar 2021, 15:32
CPU: i7-8550U
GPU: UHD 620
Kernel: 5.12.2-1
Desktop-Variante: Cinnamon 4.8.6
GPU Treiber: 2018.05.04
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal
Kontaktdaten:

Re: Softmaker Office 2021

#5

Beitrag von Elantris »

Ich nutze ebenfalls LibreOffice, aber das heißt nur, dass es für meine Bedürfnisse entsprechend ausreichend ist. Ich hatte Microsoft Office 365 getestet nochmal für mich und auch verschiedene andere Anbieter. Der Mehrnutzen dieser Systeme wird von mir nicht benötigt und in dem Fall von Microsoft finde ich es eine Frechheit, wenn man ohne Internetverbindung nicht gescheit arbeiten kann oder aber man Internetschwankungen spürt (OneNote ist unnutzbar).
SoftMaker schien mir bei dem Test ein gutes Office zu sein. Warum sollte man es nicht nutzen, wenn es einem Funktionen bietet, die man benötigt. Die Politisierung von Software finde ich schwierig, es handelt sich um Mittel um Zwecke zu erfüllen und nicht Religionen oder Personen zum Anbeten.
Wobei immer die Frage bleibt, wer politisiert und wer meint nur politisiert zu werden? Schwieriges Thema ^^

Ich zumindest meide regelmäßiges zahlen genauso wie Registrierung für Software so gut es geht. Bin kein Freund von Abomodellen bei Software.
42!

nijila
Neues Foren Mitglied
Neues Foren Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: Sonntag 6. September 2020, 12:24
Wohnort: GoodOldGermany
CPU: AMD Ryzen 5 PRO 4650G
GPU: Integrated graphics – AMD Radeon RX Vega 7
Kernel: stable, actual
Desktop-Variante: KDE
GPU Treiber: amdgpu
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Softmaker Office 2021

#6

Beitrag von nijila »

Ich kann verstehen, dass man Softmaker Office 2021 einsetzt und dafür gerne bezahlt. Zumindest von den Screenshots überzeugt es mich.

- Micr0s0ft Produkte nutze ich aus Prinzip nicht mehr, die Firma ist für mich der Teufel. Allerdings gebe ich zu, dass Micr0s0ft mit der Office Suite ein sehr attraktives Produkt hat. Und auf Arbeit muss ich es selbstverständlich auch jeden Tag nutzen

- LibreOffice in allen Ehren, aber die GUI ist eine Zumutung. Immerhin gibt es auch eine "moderne" Ribbon-Oberfläche, aber die ist so lieblos dahingeklatscht, das tut jedes mal weh, diese zu benutzten. Wenn man es nicht besser kann, sollte man es einfach von dem Marktführerer abgucken, so wird es in der Industrie/Entwicklung gemacht. Warum ist LibreOffice zu blöd dafür? :-\

Da ich privat nur 3-4 mal im Monat kurz Tabellenkalkulationen nutzte, bin ich bei LibreOffice Calc geblieben. 99 Euro für Softmaker ist mir etwas zu viel, für nen Zwanni nur für die Tabellenkalkulation würde ich mir das aber vermutlich gönnen.
Benutzeravatar

charly700
Erfahrenes Foren Mitglied
Erfahrenes Foren Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: Sonntag 5. Juni 2016, 23:41
CPU: Intel Core i5
GPU: Nvidia GeForce GTX 1060 3GB
Kernel: Immer den neuesten und den letzten LTS
Desktop-Variante: XFCE
GPU Treiber: video-nvidia
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Softmaker Office 2021

#7

Beitrag von charly700 »

Wer braucht schon diese Ribbon? Nur weil Microsoft das verwendet bzw. eingeführt hat, heißt das noch lange nicht dass das das Maß aller Dinge ist.

Aber darüber lässt sich wie ja über alles andere im Leben natürlich auch Streiten. :D

Man kann sich im Leben und bei der Arbeit mit einem Office an alles gewöhnen. Man muss es nur benutzen.

Ich habe beide Office in Verwendung. Aber ganz sicher keine Ribbon Oberfläche.

Gruß Charly
Benutzeravatar

m-bostaurus
Forum Gott
Forum Gott
Beiträge: 278
Registriert: Mittwoch 18. Mai 2016, 19:44
Wohnort: Nürnberg
CPU: AMD Ryzen 9 3950X / Ryzen 5 / i3 ca. 2005
GPU: nVidia GTX 1070Ti / nVidia
Kernel: 510
Desktop-Variante: stable (LXQt, Mate, KDE, XFCE)
GPU Treiber: nVidia - proprietär auf beiden Rechnern
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Softmaker Office 2021

#8

Beitrag von m-bostaurus »

Ich bin bei Softmaker (oder SMO für SoftMaker Office) vor vielen Jahre gelandet, als ich beruflich eine Broschüre mit speziellem Layout und unterschiedlichen Seitengrößen erstellen wollte und sollte. Mit MS Office hatte ich das Problem, dass auch kleinste Textänderungen zu einer Neuberechnung des Layouts führten, so dass leicht übertrieben ausgedrückt danach nichts mehr an seinem vorgesehenen Platz blieb. Auch verstanden sich der Drucker und MS Office bezüglich der Seitenränder nicht gut. Mit Softmaker konnte ich die Instabilitäten beseitigen und die Sache erfolgreich abschließen. Seitdem ist SMO "mein" Office, und die Zusammenarbeit mit den KollegInnen, die weiterhin MS Office hatten, klappte sehr gut, was man von zunächst Open und später LibreOffice nicht mit der gleichen Intensität behaupten konnte. Ich wechselte später betriebssystemmäßig von Windows 95/98 auf Ubuntu und vor ungefähr vier bis fünf Jahren auf Manjaro, meist KDE, und blieb SoftMaker treu. Hin und wieder arbeite ich mit LibreOffice und kämpfe dann mit den ungewohnten Routinen beispielsweise beim Erstellen von Listen, was jedoch nur bedeutet, dass ich es nicht gewohnt bin. Die Gewöhnung macht mich schneller, die Darstellung und m. E. ungeschlagen höhere Kompatibilität zu MS-Office-Dateitypen macht mich flexibler und sollte mein SMO aus irgendwelchen Gründen ausfallen, dann habe ich mit LibreOffice fresh eine hervorragende Alternative und Rücksicherung.
Benutzeravatar

MichaelP
Forum Kenner
Forum Kenner
Beiträge: 136
Registriert: Samstag 26. Januar 2019, 13:25
CPU: AMD Ryzen 7 1800
GPU: NVIDIA GT1080
Kernel: 5.11.1
Desktop-Variante: KDE
GPU Treiber: video-nvidia-460xx
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Softmaker Office 2021

#9

Beitrag von MichaelP »

Hi zusammen,

beruflich war MS-Office bei mir (leider) immer Vorgabe, privat meide ich heute Microsoft-Produkte aus Kosten- und Datenschutzaspekten.

MS-Office ist sehr leistungsstark, für meine Anforderungen reicht LibreOffice (LO) völlig aus.
Das UI von LO ist Geschmackssacke, also n.C.
Die Dateikompatibilität von LO zu MS hat erhebliche Fortschritte gemacht, so auch vor einiger Zeit von c't getestet und bestätigt.

Softmaker FreeOffice (FO) hat es schwer, eine ausreichende Marktnische und Kunden zu finden.

Manjaro sollte nach meinem Befinden aber neutral und Opensource ohne Werbung bleiben. Es gibt doch auch andere kommerzielle Software, die problemlos in Manjaro integriert werden kann. Mein Beispiel: Hab Bitwig Studio erworben - läuft ohne Schwierigkeiten unter Manjaro.

Das "TamTam" um FO ist m.E. nur entstanden. weil mit einer Testversion geworben und vom Development auch FO explizit "für Manjaro" propagiert wurde. Werbung "as a service" kenne ich aus Redmont, das will ich in Manjaro nicht!

Gruß Michael

Thatsme
Forum Gott
Forum Gott
Beiträge: 337
Registriert: Dienstag 15. September 2020, 10:14
CPU: verschiedene
GPU: verschiedene
Kernel: LTS 5.4.105-1
Desktop-Variante: XFCE
GPU Treiber: free-nonfree, kommt darauf an, welcher aktuell funktioniert
Hat sich bedankt: 77 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Softmaker Office 2021

#10

Beitrag von Thatsme »

Elantris hat geschrieben: Montag 1. März 2021, 12:54 in dem Fall von Microsoft finde ich es eine Frechheit, wenn man ohne Internetverbindung nicht gescheit arbeiten kann oder aber man Internetschwankungen spürt (OneNote ist unnutzbar).
Ich finde es im Fall von Microsoft einen Skandal, dass Bundesbehörden (!) z. B. Berechnungstools und andere Angebote immer nur in MS-Formaten (excel) anbieten, die auf OpenSource nicht laufen (meist wegen Makros?)
Selbst Win Nutzer haben nicht alle Excel.
Wie lange war Elster nicht mit Linux nutzbar? Ich brauchte das geschäftlich und musste deshalb Windows installieren.

Auch ein Skandal, dass Bundesbehörden, Ministerien und Co., regelmäßig darauf hinweisen, man brauche Adobe um Pdfs zu öffnen.
Darf sich der Staat sich so wettberwerbsverzerrend verhalten?
Bei Anfragen bei Ministerien geht das Ping-Pong spiel los, keiner ist zuständig, man erhält gar keine Antwort oder es wird - ohne rechtliche Nachweise - behauptet das wäre erlaubt.
Was ist mit EGovG, Open Data oder https://ec.europa.eu/info/departments/i ... e-strategy (seit 2014)
Für öffentliche Infos muss man meist bezahlen (Bundesanzeiger)
Viele Tipps, die die Umwelt schonen https://www.smarticular.net/
Benutzeravatar

Elantris
Erfahrenes Foren Mitglied
Erfahrenes Foren Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: Donnerstag 18. Februar 2021, 15:32
CPU: i7-8550U
GPU: UHD 620
Kernel: 5.12.2-1
Desktop-Variante: Cinnamon 4.8.6
GPU Treiber: 2018.05.04
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal
Kontaktdaten:

Re: Softmaker Office 2021

#11

Beitrag von Elantris »

Thatsme hat geschrieben: Samstag 6. März 2021, 19:13 Auch ein Skandal, dass Bundesbehörden, Ministerien und Co., regelmäßig darauf hinweisen, man brauche Adobe um Pdfs zu öffnen.
Ich bin seit 20 Jahren dafür, dass man sich auf ein Format einigt. Die OpenFormate taugen in meinen Augen dazu natürlich am besten. Klar ist aber, dass sich keine Firma darauf einigen wird.
Aber seien wir doch auch mal ehrlich, welcher Beamte kennt sich aus mit Formaten oder kennt vielleicht wie ich/wir die Story die dahintersteckt?

Bei Office denken die Meisten an Microsoft aber Libre, Open und auch all die anderen wie Softmaker und Co, wer kennt die oder aber, selbst wenn sie sie kennen würden, nutzen die meisten das, was halt am verbreitetsten ist.

Eigentlich müsste man es Open wie mögich machen, zumindest Formattechnisch. Ich finde auch PDF völlig daneben, aber es gibt keine wirkliche Alternative, die auf allen Geräten sauber funktioniert.

Ich nutze hingegen LibreOffice seit dem es existiert und ich bin sehr zufrieden. Aber ich muss auch nicht unbedingt auf dem iPad an Office Dokumenten arbeiten.
42!

nijila
Neues Foren Mitglied
Neues Foren Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: Sonntag 6. September 2020, 12:24
Wohnort: GoodOldGermany
CPU: AMD Ryzen 5 PRO 4650G
GPU: Integrated graphics – AMD Radeon RX Vega 7
Kernel: stable, actual
Desktop-Variante: KDE
GPU Treiber: amdgpu
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Softmaker Office 2021

#12

Beitrag von nijila »

charly700 hat geschrieben: Montag 1. März 2021, 22:58 Wer braucht schon diese Ribbon? Nur weil Microsoft das verwendet bzw. eingeführt hat, heißt das noch lange nicht dass das das Maß aller Dinge ist.

Aber darüber lässt sich wie ja über alles andere im Leben natürlich auch Streiten. :D
Wie du schon sagst, man kann sich nur streiten darüber. ;)

Aber die Programierer bieten einem ja nicht nur den einen Weg, also Ribbon, sondern auch das Old-School-Menü an. Das wurde mir auch gelehrt vor vielen Jahren und Ribbon musste ich auch erst neu erlernen.

Wie auch immer, ich denke man sollte den Leuten die Freiheit bieten zu wählen, und das tut LibreOffice, daher Lob. Und anscheinend bist du sehr zufrieden mit deinem Old-School-Menü, was mich freut für dich. :) Aber ich bin es mit dem Ribbon halt nicht, das kann man besser umsetzen. ;)
Antworten